Startseite Teltime.de
Erotische Geschichten & Sex-Stories
Erotische Geschichten
Heimlich beim Sex zuschauen
Intim beim Sex beobachtet

Total peinlich.. Beim Spannen erwischt

Daniel hatte die Frau gegenüber schon öfter beobachtet. Sie war zierlich, hatte lange blonde Haare und eine attraktive Figur.

Oft vergaß sie die Vorhänge zuzuziehen und so hatte er freie Sicht in ihr Schlafzimmer. Offensichtlich hatte die junge Frau keinen festen Freund, denn an den Wochenenden waren stets andere Männer bei ihr zu Gast. Sie liebte es, auf der Kommode gefickt zu werden, und er liebte es, ihr beim Ficken zusehen zu können. Voyeur Geschichten las er gerne, wenn er nachts nicht schlafen konnte und sein Laptop ins Bett holte.

Am liebsten jedoch mochte er Live Voyeursex, so wie bei der Nachbarin im Wohnhaus gegenüber. Dann pirschte er sich – ganz Spanner mit Fernglas ausgestattet – im Dunkeln nah ans Fenster und beobachtete, wie die junge Lady gestoßen wurde. Zu gern hätte er sie dabei noch gehört. Aber Lauschen konnte er natürlich nicht. So beschränkte er sich darauf, ihr beim Sex zuschauen zu dürfen.

Es erregte ihn und er wichste, während er durch das Fernglas verfolgte, wie sie es manchmal stundenlang im Schlafzimmer trieb. Auf diese Weise hatte ihm die schöne Unbekannte schon einige Orgasmen verschafft, ohne dass sie je davon wissen würde. Dachte er zumindest.

Eines Tages ging er, wie meist am Wochenende, hinunter in die Waschküche, um seinen wöchentlichen Hausarbeiten nachzugehen. Daniel war Junggeselle und musste sich selbst um den langweiligen Putz- und Waschkram kümmern. Als er die Tür zum Vorraum des Waschkellers öffnete, hörte er seltsame Geräusche. Eine Waschmaschine lief und so dachte er erst, die Maschine würde unrund laufen und diese eigenartigen Geräusche machen.

Aber als er in die offen stehende Tür zur Waschküche trat, sah er, wie seine Nachbarin von gegenüber gerade auf einer der fünf Waschmaschinen von einem Kerl gepoppt wurde. Sie lag breitbeinig auf der Maschine, während der Typ mit dem Rücken zu ihm stand, die Hose heruntergelassen und den Schwanz offensichtlich in sie gesteckt hatte. Er traute seinen Augen kaum. Verblüfft blieb er stehen, wusste nicht, was er jetzt tun sollte.

Die Geilheit in ihm ließ ihn fasziniert zusehen, wie die kleine Blondine heftig gefickt wurde und sein Schwanz bekam eine stattliche Größe, da er diesen Voyeursex genoss. Die Vernunft sagte ihm, er solle sich langsam wieder hinausschleichen, bevor sie ihn bemerken würde. Doch der Spanner in ihm siegte.

Schließlich tat nicht er etwas Unrechtes, er wollte ja nur waschen, sondern die beiden trieben hier etwas Verbotenes. Auf einmal war die ganze Szenerie eine einzige erotisierende Stimulanz für ihn und er fasste sich instinktiv an den Schritt, um den erhärteten Schwanz in eine bessere Position zu rücken. Genau in diesem Moment entdeckte sie ihn. Ihm wurde heiß. Und nun? Was würde sie nun tun, als sie ihn beim Spannen erwischt hatte?

Sie sah ihm direkt in die Augen und er lächelte sie vorsichtig an. Da konzentrierte sie sich wieder auf den Sex, doch ihr Lover hatte die Störung offensichtlich mitbekommen und drehte sich zu ihm um. Er hörte auf und schrie:

´Hey Spanner! Schau nicht so doof! Du störst!´

Doch die schöne Blondine lenkte ein: ´Lass ihn doch zuschauen. Mich turnt das an.´

Oh, eine Exhibitionistin, dachte Daniel, und zum ersten Mal kam ihm der Gedanke, dass die Vorhänge ihres Schlafzimmers vielleicht hin und wieder absichtlich offen blieben. Es schien sie tatsächlich geil zu machen, dass Daniel ihr nun beim Sex zusah, denn immer wieder blickte sie auf und sah ihn an.

Er meinte sogar, sie würde ihm zunicken, während sie vor Lust stöhnte und seufzte. Seine eigene Geilheit stieg ins Unermessliche, als er sah, wie sie abging. Wenn sie weg sah, griff er sich an die Hose und rubbelte seinen Penis ein wenig von außen. Als sie es dann doch einmal mitbekam, rief sie:

´Los mach!´ Er war sich sicher, dass sie ihn meinte, wobei der Fick-Lover sicherlich glaubte, er wäre gemeint. Geil und damit mutiger als sonst zog er seinen Reißverschluss auf und holte den Prügel heraus. Sofort musste er heftig wichsen, um den ersten Geilheitsschub abzuwenden und nicht sofort zu kommen. So stand er also wichsend in der Waschküche und schaute dem fremden Paar beim Sex zu.

Es war Voyeursex, wie er ihn sich immer live gewünscht hatte. Die Angst, es könnte gleich noch jemand in den Waschraum kommen, erfüllte den Keller und gab allen Dreien offenbar den zusätzlichen Kick. Die Lust wurde gemeinsam größer, er wichste schneller. Nun sah die blonde Frau fast ständig zu ihm hin und auf seinen harten Prügel, den er inzwischen heftig rieb. Es geilte sie sichtbar auf. Das wiederum trieb ihn an und als er kam, schrie sie sich kurz danach den Orgasmus aus der Seele.

Nachdem alle drei fertig waren und sich wieder angezogen hatten, entstand eine betretene Stille. Das Gefühl, gerade etwas unglaublich Verbotenes miteinander und nebeneinander getan zu haben, machte sie alle nervös. Da kam die junge Blondine auf ihn zu, sagte: ´Nun kennen wir uns auch persönlich´, und ging hinaus.

Der Lover folgte ihr. Daniel grinste. Plötzlich war ihm klar, dass auch sie ihn aus ihrer Wohnung gegenüber wohl schon beobachtet hatte und Daniel ahnte, wobei.

Von Daniel