Startseite Teltime.de
Erotische Geschichten & Sex-Stories
Erotische Geschichten
Geile 3er Geschichte
Liebe zu Dritt

Sex mit zwei Frauen im Bett

Sie sucht Paar – so hatte es Simone in ihre Anzeige auf einem Sexportal geschrieben. Schnell stellte sie fest, dass Singlefrauen für einen Sex-Dreier gefragt sind und sie hatte die große Auswahl, denn es antworteten ihr innerhalb einer Woche fast 70 Paare, die ein flotter Dreier mit ihr interessierte. Alle wollten eine 3er Geschichte, alle wollten Sex zu Dritt. Auch Simone wollte endlich eine erotische Erfahrung machen, die ihr noch fehlte: den Sex Dreier.

Carsten und Antonia suchten die ´sexy aber humorvolle Frau für Dreier´ und ihre Vorstellungen vom 3er mit zwei Frauen ähnelten denen von Simone: Die Frauen sollten im Mittelpunkt stehen, Carsten würde sich einbringen wollen, wenn gewünscht, oder nur zuschauen, wenn nicht gewünscht. Das war es, was Simone wollte! Platz und einen verständnisvollen statt gierigen Mann, damit sich ein flotter Dreier zum erotischen Vergnügen entwickeln konnte.

Dazu eine gefestigte Beziehung von 5 Jahren – auf Eifersuchtsdramen konnte Simone verzichten - und eine Portion Humor, wie sich schon im ersten Schreiben zeigte. Zudem gefielen ihr Carsten – 1,80 m groß, schlank, unten herum gut ausgestattet – und Antonia – ein bisschen drall, aber mit einem geilen Busen, leicht dunkle Haut und ein bisschen Latina – auch optisch sehr gut. Tagelang gingen Mails hin und her, dann ein Telefonat und die Verabredung stand: Simone und ihr flotter Dreier waren vereinbart!

Wie der Abend dann verlief? Hier kommen alle 3 zu Wort:

Von Antonia:
Natürlich hatte ich etwas Angst, dass Simone schöner, besser und geiler war als ich! Aber mein Mann Carsten beruhigte mich, denn er meinte, er suche keine neue Frau, denn er habe ja die beste. Er hatte Bock darauf, mir beim Spiel mit einer anderen Lady zuzuschauen und ich hatte Lust auf eine Frau, ihre Brüste, ihre Muschi, ihre Weichheit. Wir hatten im Swingerclub schon mal Kontakt mit einer anderen Frau, aber immer mischte dann der Mann der Lady viel zu schnell, viel zu hektisch mit, so dass uns dabei die Lust vergangen ist. Deshalb haben wir privat gesucht. Und Simone gefunden.

Wir trafen uns in einem Hotelzimmer, für das wir uns die Kosten durch 3 teilten. Wir fanden das fair und Simone ebenfalls. Bevor es jedoch aufs Zimmer gehen sollte, erwarteten wir sie in der Hotelbar. Wir waren lange vor ihr da und ich war schon 3 Mal zur Toilette gelaufen, um noch einmal einen allerletzten Blick in den Spiegel zu werfen. Schon komisch. Sonst bin ich eigentlich recht selbstbewusst, aber auf einmal hatte ich Zweifel an meiner Attraktivität.

Völlig unbegründet, wie sich herausstellen würde. Denn als Simone erschien – mein Carsten nahm ihr, ganz der Gentleman, die Jacke ab – entpuppte sie sich als eine hübsche, aber nicht umwerfende Lady. Sie trug Absatzschuhe, hatte einen Jeansrock an, war mit ihren Anfang 30 wirklich sehr attraktiv, aber jetzt auch nicht die Lady Marke megaheiß. Ihre Brüste waren klein und sie trug keinen BH. Das traute ich mich mit meinen fetten Titten nicht. Ich seufzte innerlich.

Schnell wurden wir miteinander warm und nach dem ersten Cocktail löste sich die Anfangsnervosität rasch. Ich ging ein paar Mal in Körperkontakt mit ihr und sie ließ es geschehen. Mal war es das Haar, das ich streichelte, mal ihr Bein. Als unser Gespräch über erotische Abenteuer und sexuelle Fantasien die Körpertemperaturen aller in die Höhe schnellen ließ, schlug Carsten vor, hochzugehen. Genau der richtige Moment!

Oben legten wir 2 Frauen – als hätten wir es abgesprochen – schnell unser Oberteil ab und machten es uns auf dem großen Bett bequem. Langsam begannen wir, uns zu streicheln und Carsten nahm etwas abseits auf der Bettkante bei mir Platz. Wir nahmen uns schier unendlich viel Zeit und das war es, was mir beim Sex unter Frauen so besonders gefiel: Es gab keine Hetze! Immer wieder einmal bezog ich Carsten mit ein, nahm seine Hand, legte sie auf meine und führte ihn so an Stellen, die ich erkundete.

Simone gurrte, seufzte und schnurrte. Ihre vielen verschiedenen Lustlaute waren das Bemerkenswerte an ihr. Genussvoll gab sie sich meinen Streicheleinheiten hin, ließ mich ihre süßen kleinen Brüste knabbern, mit den Knospen spielen und seufzte, als schließlich Carsten und ich je eine Brustwarze in den Mund nahmen. Das gefiel mir besonders: Gemeinsamkeit mit meinem Mann, aber mit einer zweiten Frau! Es machte mir so viel Spaß, dass ich vorschlug, wir könnten auch gemeinsam weiter nach unten kriechen und Simone stöhnte ergeben: ´Oh ja!´

Diese Aufforderung ließen wir uns kein zweites Mal sagen, entledigten uns alle schnell der restlichen Kleidung und unsere Zungen vereinten sich manchmal in einem Zungenkuss über ihrem Bauchnabel, wanderten weiter zu ihrer Spalte und wir leckten sie beide, als hätten wir einen Wettbewerb miteinander laufen. Ich weiß nicht, wie oft die süße Lady mit der zarten Haut kam, aber es war oft.

Danach war ich dran und irgendwie kann ich mich an das folgende Getümmel aus Händen, Mündern, Schwanz und Möse kaum mehr in chronologischer Abfolge erinnern. Alle drei waren wir nun vollkommen hemmungslos und bereit, uns dem Sex Dreier total hinzugeben. Carsten fickte mal mich, mal Simone und ich hatte nicht die Spur von Eifersucht oder Neid, den ich wurde in dieser Nacht so oft mit einem Orgasmus beschenkt und bekam reichlich Sperma, dass ich mich nicht beschweren konnte. Glücklicherweise ist mein Carsten ein ausdauernder Mehrfachspritzer. Aber das wusste ich ja schon vorher, dass er zwei Frauen sicher satt bekommen würde.

Von Carsten:
Klaro war ich aufgeregt, als Simone dem 3er zustimmte. Und wie! Ein 3er mit zwei Frauen – was für ein Wunsch ging da für mich in Erfüllung. Und egal, wie sehr ich es mir schon immer ausgemalt hatte (denn das, was ich mir vorstellte, fand bisher nur in der Fantasie statt, weil die Swingertreffs irgendwie alle Mist waren): Die Realität war gigantisch viel besser!

Ich habe ja Antonia, meine schöne Frau, und mir mangelt es an nichts. Wir haben geilen Sex, oft und immer wieder mal anders. Seit 5 Jahren sind wir verheiratet und ich bin glücklich. Vor allem auch, weil ich mit Toni über alles reden kann. Auch über unsere Sexwünsche. Ein 3er mit zwei Frauen war so einer. Den hatten wir beide, den Wunsch. Ich mag es nunmal, mit Antonia zusammen, neue Sexerfahrungen zu machen, und was wir mit Simone erlebt haben, hat unsere Beziehung enorm bereichert. Selten habe ich Antonia mit so viel Hingabe gesehen, wie mit Simone.

Für meine Augen war es ein Festschmaus, wie die beiden sich gestreichelt und geküsst haben, die Titten eng aneinander gedrückt, sich aufeinander reibend. Alles eine Welle und ein Wogen, ein Keuchen und Stöhnen von zwei schönen Frauen. Unfassbar! Auch wie geil mich das selbst gemacht hat, die zwei nur zu sehen, war unglaublich. Ich musste mich immer wieder selbst anfassen, sonst hätte ich so viel geballte Lust auf einmal gar nicht ausgehalten. Es war hammergeil und ich hatte echt einige Orgasmen in dieser Nacht.

Ob ich Befürchtungen hatte, die beiden Ladys nicht befriedigen zu können? Nein. Zu keinem Zeitpunkt, denn eigentlich ging es ja nicht nur um Befriedigung, sondern um prickelnde Erotik. Und die hatten wir! Die Bilder von den zwei Frauen, wie sie sich eng umschlungen, schwitzend nass und nach Geilheit duftend auf dem Bett wälzten, werde ich nie vergessen. Das war für mich das Schärfste an unserer 3er Geschichte!

Von Simone:
Was war ich nervös! Kurz vor dem Hotel wollte ich schon wieder umkehren und mir lief es eiskalt den Rücken hinunter, weil ich plötzlich Szenarien vor mir hatte, in denen sie mich fesselt, er mich vergewaltigt und beide bringen mich um. Vorsicht ist ja bekanntlich die Mutter der Porzellankiste und so hatte ich einen Coverschutz für den Abend eingebaut. 2 Mal hatte ich einen genauen Termin vereinbart, zu dem ich jeweils zwei unterschiedliche Freundinnen von mir anrief. Ich mache keine Blind Dates ohne Covering und bisher bin ich damit gut gefahren.

Also habe ich brav eine halbe Stunde nach dem ersten Kennenlernen meine Cover-Freundin kontaktiert und gesagt, dass alles bestens sei. War es auch. Viel mehr als das sogar. Antonia sah umwerfend aus und ich habe mich ein bisschen in ihre dunklen Augen verguckt und später dann in ihre zarten Hände, die mich in den Wahnsinn treiben konnten. Mein zweiter Cover-Anruf kam dann vom Hotelzimmer aus und dort konnte ich meine Begeisterung schon nicht mehr verhehlen, denn zwischen zwei Orgasmen musste ich hurtig meine zweite Freundin anrufen, damit die nicht die Kavallerie losschickte. Die Atemlosigkeit machte ihr wohl Sorgen, aber als ich ihr erklärte, dass diese von einem eben durchlebten Höhepunkt kam, sah ich sie durch das Telefon grinsen.

Auch Carsten war echt mein Fall und seine Standhaftigkeit beim Ficken überraschte mich. Aber da hat Antonia ihn wohl gut trainiert, denn die geile Tittenmaus ist ein echter Wirbelwind und Nimmersatt. Ihre dicken Brüste sind so wunderschön! Ich hätte mich reinlegen mögen, so geilten mich diese weiblichen Formen auf. Auch ihre Prachtschenkel ließen mich vor Entzücken jubeln und als die beiden mich mit ihren Zungen – ich wusste irgendwann nicht mehr, von wem welche kam – in die Mangel nahmen, war ich nur noch pure Hingabe. Carsten hat sich wirklich lange zurückgehalten, aber es war deutlich zu sehen, dass ihn das Ganze auch sehr aufgeilte. Und küssen konnten die beiden! Allein davon war ich schon wie berauscht.

Ich habe es also nicht bereut, mich auf diese 3er Geschichte eingelassen zu haben und für die beiden wäre ich jederzeit gerne wieder die zweite Frau beim 3er. Leider haben sie schon im Vorfeld unmissverständlich klar gemacht, dass eine eiserne Regel bei ihnen lautet, das Date niemals zu wiederholen. Aber wer weiß: Vielleicht überlegen sie es sich ja doch noch anders und es gibt ein Revival vom Sex zu Dritt. Im Moment kann ich mir nämlich nicht vorstellen, wie ein flotter Dreier mit einem anderen Paar funktionieren sollte. Denn allein beim Gedanken an die Nacht mit den beiden werde ich schon wieder feucht im Höschen.