Startseite Teltime.de
Erotische Geschichten & Sex-Stories
Erotische Geschichten
Sexgeschichte aus dem Urlaub
Geschichte: Mein Sexurlaub

Sexgeschichte: Romantischer Sex im Urlaub

An Sexgelegenheiten mangelte es ihm wahrlich nicht.. denn die Girls buhlten um seine Aufmerksamkeit. Er war der Barkeeper an der Strandbar, er war der, der sie alle haben konnte. Ob zum Sex am Strand oder zur unvergesslichen Erotik Reise: Er würde in ihrer Sex im Urlaub Geschichte die Hauptrolle spielen.

Auch heute versammelten sich die Schönheiten wieder an seiner Bar, bestellten Cocktails und flirteten, was das Zeug hielt. Er lachte, machte einen Scherz, zwinkerte und hielt ihre Hand einen kurzen Augenblick länger, um sie zu verwirren. Er war der Gigolo und dies sollte ihr erotischer Urlaub mit ihm werden. Er hatte leichtes Spiel und das genoss er.

´Machen Sie das immer so?´, fragte sie unter ihrer dunklen großen Sonnenbrille hervor und zündete sich eine Zigarette an. Er versuchte noch, ihr Feuer zu reichen, denn das zog immer, aber sie wehrte ihn lässig mit einer Handbewegung ab, die einer Fliegenklatsche glich.

´Was meinst du?´, fragte er und wischte die Theke vor ihr ab.

´Junge Mädchen aufreißen´, sagte sie und blies den Rauch in sein Gesicht. Sie war sicher um die 30, nicht seine Altersgruppe, auch wenn sie einen unglaublich attraktiven Körper hatte, was das Tuch um ihre Hüften freigab. Und die Beine…Mamamia! Rote Haare, ein blasser Teint, kleine Titten. Schon sehr elegant, die Lady. Aber viel zu alt.

´Möchtest du etwas bestellen?´, fragte er, um abzulenken.

´Ich möchte Antworten. Und einen Manhattan.´

´Ich reiße keine Mädels auf. Sie….fliegen mir zu´, grinsend stellte er den Manhattan vor sie. ´Ah ja´, stieß sie hervor, ´Männer wie Sie langweilen mich´, legte einen Schein auf die Theke und ging.

Mit offenem Mund starrte er ihrem verführerischen Gang hinterher – die Beine waren wirklich einmalig. Er pendelte zwischen Schock, Wut und Arroganz hin und her. Sollte sie doch abhauen! Er wusste schließlich, wie gut er war! Er konnte sie alle haben. Auch dich, sagte er sich innerlich. Zum ersten Mal wollte er eine Frau erobern.

3 Tage kam sie nicht und er ertappte sich mehrfach dabei, dass er mit den Augen forschend den Strand absuchte. Dann saß sie wieder in der gleichen Ecke an der Theke. Wieder mit Sonnenbrille. Wieder so plötzlich wie beim ersten Mal.

´Schön, dass du nochmal herkommst´, versuchte er zu schmeicheln. Als sie nichts sagte, setzte er nach: ´Ich erinnere mich´, um Eindruck zu schinden. ´Erinnerungen sind wie der Wind: Sie vergehen schnell.´ Sie rauchte genussvoll.

Er stellte einen Manhattan vor sie, doch sie ignorierte ihn.

´Ein Glas Eiswasser´, bestellte sie lässig. Zerknirscht tauschte er die Gläser.

´Mein Sexurlaub ist bisher noch nicht sehr erfolgreich´, er hustete wegen ihrer Offenheit, ´sind Sie ein guter Liebhaber, Mr……Gigolo?´, fragte sie ihn direkt und nahm die Sonnenbrille ab. Darunter kamen strahlende grüne Katzenaugen zum Vorschein, die ihn zu verschlingen drohten. Er war fasziniert, er war nervös, was er gar nicht kannte, er war erregt.

´Ich….´, was sollte er sagen? Natürlich war er ein guter Liebhaber, aber konnte er dieser Lady gerecht werden? Junge Hühner waren einfach zu nehmen, aber sie? Sie war anders.

´Ich komme wieder´, sagte sie im Gehen, ´vielleicht wissen Sie ja dann eine Antwort.´

Sie kam wieder. Fast täglich, 2 Wochen noch. Jedes Mal versuchte er etwas zu erklären, fragte viel zu viel, jedes Mal ging sie. Am letzten Abend sagte er einfach:

´Ja.´

Danach blieb sie sitzen, bis er Feierabend hatte. Dann nahm sie ihn mit ans Meer und es war der gigantischste Sex am Strand, den er jemals hatte, denn sie war eine Meisterin in Sachen Sex. Nie vergaß er die Nacht mit der Katzenfrau, deren Namen er nicht einmal wusste, und deren Erotik-Urlaub nach dieser Nacht zu Ende war.

Von Enrico